Stellenbeschreibung der Heimhelfer/innen:

 

Der Beruf der Heimhelferin/ des Heimhelfers zählt zu den sozialen Berufen.
Er sichert durch die fachliche Unterstützung im hauswirtschaftlichen und persönlichen Bereich die Lebensführung älterer, behinderter oder chronisch kranker Menschen zu Hause. Das Ziel ist, dass Personen, deren Fähigkeiten zur alleinigen Bewältigung alltäglicher Anforderungen beeinträchtigt sind, durch die Heimhilfe/ des Heimhelfers unterstützt werden, um so lange wie möglich in der eigenen Wohnung betreut werden zu können.


Der Beruf der Heimhelferin/ des Heimhelfers ist durch die bedürfnisorientierte Arbeit für die Klienten/innen durch ein breites Aufgabenspektrum gekennzeichnet.
Die Individualität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit der zu betreuenden Personen sind grundlegende Prinzipien.

 

Voraussetzung um beim Verein Seniorenhilfe „Junge Panther“ als Heimhelfer/in arbeiten zu können:

 

Verlässlichkeit

Pünktlichkeit

Verantwortungsbewußtsein

Einfühlungsvermögen

Soziale Kompetenz

Eigenverantwortung

Belastbarkeit

Problemlösungskompetenz

Hygienebewußtsein

Teamfähigkeit

Flexibilität

 

Positiver Abschluß eine Heimhilfekurses gemäß WHEG oder Aufschulung gemäß GuK-BAV.

Unbescholtenheit

Ausgeprägte Kundenorientierung

Gute Umgangformen

Kostenbewußtsein

Mindestalter 18 Jahre

Beherrschung der deutschen Sprache

Positiver Abschluß der Schulpflicht

 

Ebenso gehört der Wille zur Fortbildung zu den zentralen Eigenschaften der Heimhelfer/innen, da sich die Erkenntnisse zur Betreuung immer weiter entwickeln und mit steigenden Bedürfnissen der Betroffenen auch die Anforderungen an die Helfer/innen steigt. Es ist im WHEG festgeschrieben, dass jährlich mindesten 8 Stunden Fortbildung absolviert werden müssen.

 

Auf den weiteren Seiten befinden sich die Tätigkeiten, die im Rahmen der Heimhilfentätigkeit durchgeführt werden müssen, sowie einige grundlegende Vor-schriften.

  

Tätigkeiten der Heimhelferin / des Heimhelfers

 

Ernährung:

 

v     Wärmen von Essen auf Rädern

v     Essen servieren

v     Zubereitung von Getränken

v     Zubereitung einfacher Mahlzeiten

v     Hilfe bei der Nahrungsmittelaufnahme

v     Nahrung verabreichen

v     Herbeischaffen von Lebensmitteln

 

Körperpflege:

 

Hilfestellung bei der Körperpflege:

 

v     Vollbad (Reinigungsbad)

v     Dusche

v     Sitzbad

v     Fußbad

v     Handbad

v     Intimtoilette

v     Mundhygiene

v     Haarpflege

v     Pflege der Brille sowie des Hörgerätes

v     An- und Auskleiden

v     Umkleiden

v     Hilfestellung bei der Benützung des Leibstuhles sowie dessen Reinigung und Desinfektion

v     Wechsel der Inkontinenzeinlage oder Windelhose

 

In Kooperation mit Pflegehelfer/in:

 

v     Ganzwaschung / Teilwaschung im Bett

v     Aktive und passive Lagerung

v     Anwendung von technischen Geräten (Lifter)

v     Einfache Aktivierung im Bett (Querbett, aufsetzen)

 

Unterstützung bei der Bewegung:

 

v     Einfache Aktivierung, Hilfe beim Aufstehen /Niederlegen

v     Anwendung von Gehbehelfen

v     Unterstützung beim Gehen

 

 

 

Unterstützung bei der Medikamenteneinnahme:

 

v     Besorgung der Verschreibung vom Hausarzt und Einlösung in der Apotheke

v     Unterstützen in Form von Erinnern an die zeitgerechte Einnahme und Motivation dazu

v     Rückmeldung an den Arzt, Einsatzleitung, Angehörige, wenn der Klient/in die Medikation nicht nimmt.

 

Soziale Aufgaben:

 

v     Gespräche führen

v     Kommunikation im sozialen Umfeld fördern

v     Motivation zur Selbsthilfe

v     Unterstützung bei Behördenwegen

v     Kontakt mit Sachwalter

v     Führen von Wirtschaftsbüchern /Abrechnung von Verpflegsgeldern in der Zentrale

v     Kontakt mit Einsatzleitung, HH, BD, RD, DGKP, Fachaufsicht, etc..

v     Informationsaustausch mit anderen Stellen, wie Mobile Schwestern, Ärzte, Sachwalter/innen, Beratungszenren, Sozialarbeiter/innnen, Werkstätten, Tageszentren, etc...

v     Dokumentationspflicht der Tätigkeiten und Vorkommnisse

v     Informationspflicht gegenüber der Einsatzleitung

 

 

Hauswirtschftliche Tätigkeiten:

 

v     Sauberkeit in der unmittelbaren Umgebung des/der Betreuten

v     Reinigung des Bettes, Überziehen, Machen

v     Sauberhalten von Bad, Dusche, Badewanne, WC, Schüssel

v     Reinigung und Pflege von Behelfen

v     Persönliche Gegenstände in Ordnung halten

v     Reinigung des Geschirrs

v     Pflege von Herd, Mikrowellenherd und Kühlschrank

v     Staubwischen

v     Fußböden kehren, wischen, saugen

v     Abfallbeseitigung

v     Wäscheversorgung mit vorhandener Waschmaschine, Wäschepflegedienst oder Wäscherei

v     Bügeln

v     Einkaufen für den persönlichen Gebrauch

v     Wege erledigen

v     Organisation von Heizmaterial, Heizen

v     Versorgung von Haustieren

v     Für frische Luft, Wärme und Beleuchtung sorgen

v     Reinhaltung des Innenlebens der Kästen

 Zurück